5 wesentliche Merkmale eines Webshops

Was ist der Mehrwert eines Onlineshops

Was zeichnet einen Online-Shop also aus?

Da mir persönlich diese Frage schon mehrmals gestellt wurde, möchte ich dazu eine kurze Stellungnahme abgeben.

Was fällt mir dazu ein…?

In erster Linie hat ein Webshop nur einen Sinn ohne irgendeinen zusätzlichen Wert zu haben. Und das ist die Fähigkeit Erfolgreich-zu-Verkaufen!

Der Webshop dient einzig und allein dem Präsentieren und dem Verkaufen von Produkten. Von Gütern, ganz gleich welcher Art und Beschaffenheit. Das war’s.

Außerübliche Bereitstellung von Informationen z.B., und/ oder tiefergreifende Beratung zu Produkten sind in der Regel Veröffentlichungen für sich.

Diese können einen Onlineshop ergänzen und bilden einen Teilbereich des Online-Marketings.

Webshop mit Mehrwert

Die 5 wichtigsten Kriterien, die ein Online-Shop erfüllen soll

Es gibt einige wichtige Eigenschaften, die ein Shop, sobald er online ist, mitbringen muss:

  1. Technische Performance

    Hierbei geht es hauptsächlich um die Wahl der Werkzeuge bzw. der zukünftigen Software-Umgebung, aka die Wahl des Shop-Systems an sich.

    Inklusive eines leistungsfähigen Web-Hostings.

    Das bedeutet die klevere Auswahl und Konfiguration des Servers, auf dem der Shop heimisch sein wird.

    Als Webshop Agentur empfehlen wir grundsätzlich ein Web-Hosting auf eigens für Onlineshops eingerichtete, selfhosted V-Server in ausgewählten Rechenzentren für den Betrieb von z.B. WooCommerce-Shop-Systemen.

    Es gilt dabei eine Balance zwischen Budget und Erwartung zu finden, die auch zukunftssicher ist (siehe unten).

  2. Usability (UX/ UI) Performance

    Dabei gibt uns das Theme, sofern wir das nicht selbst programmieren, die Grundlagen vor. D.h. es kommt hier wieder auf eine geschickte Wahl an.

    Der Besucher soll sich nach Lust und Laune richtig “durchklicken” können – ohne aufgehalten zu werden.

    Alle Produktangebote müssen gut strukturiert, passend verlinkt und bequem erreichbar sein.

    Ladezeit ist keine Wartezeit, sonst verliert man seinen Besuch, noch bevor dieser was aus dem Webshop zu Sehen bekommen hat.

    Das Optimieren der Konfiguration von Web-Hosting und Shop-Software entscheidet schließlich über die Gesamtperformance.

  3. Datensicherheit

    Das Niveau der Datensicherheit bei einem Onlineshop muss auf dem eines Rechenzentrums liegen.

    Wir arbeiten mit Kundendaten, die wir vor einem möglichen Kompromittieren schützen müssen. Für diese sind wir verantwortlich.

    Am Besten ist daher für jeden Webshop-Betreiber, wie mehrfach erwähnt, eine self-hosted Lösung für das gesamte Onlineshop-System.

    Mit diesem Vorgehen überlässt man Dritten keine Daten zur Einsicht.

  4. Zukunftssicherheit

    Vorausgesetzt, wir haben oben genannte Punkte optimal erfüllt, dann können wir davon ausgehen, dass das entstandene Shop-System bei regelmäßiger Wartung mit Updates die nächsten Jahre konkurrenzfähig sein wird.

    Im Falle einer Migration zu einem anderen Shop-System, können die Inhalte einer vernünftig strukturierten Datenbank mit Kunden- und Produkt-Daten übernommen werden.

    Sonstige Inhalte, wie das Corporate Design und Content, z.B. in Form von Beiträgen oder Werbe-Bannern, ebenfalls.

    Auf dem selbst betriebenen Server werden die benötigten Dienste für das neue Online-Shop-System entsprechend installiert und konfiguriert.
    Unter Umständen können daraufhin nicht benötigte Dienst deaktiviert werden.

  5. Besucherzahlen werten einen Web-Shop auf

  6. Besucherzahlen

    Es nützt alles nichts, wenn der Webshop nicht besucht wird.

    Und zwar nicht nur von Badbots, sondern von echten Besuchern, die gezielt das, von ihnen gesuchte Produkt finden und dieses auf dem Webshop Portal auch kaufen, bzw. über das Klicken auf unseren Affiliate-Link zu diesem Produkt gelangen, um es dort zu erwerben.

    Und genau jetzt befinden wir uns an dem Punkt, an dem wir zwingend über einen Schlachtplan für ein erfolgreiches Online-Marketing nachdenken müssen.

Benötigt denn ein Webshop keinen “Mehrwert”?

Da bedarf es keinem besonderen Mehr-Wert, außer purer Arbeitsleistung der SEO- und sonstigen Online-Marketing-Experten.
Nun muss man nämlich zuerst einmal an die Werte denken, die man bereits in den Shop gesteckt hat – und diese wieder herausholen (ROI ist hier unser Stichwort!).

Fazit:

Ein Onlineshop muss verkaufen. Das ist seine Aufgabe.
Ob man noch einen Mehrwert, egal in welcher Form, benötigt, muss ein Betreiber selbst überlegen und entscheiden.
Der einzig angestrebte Wert ist ein erfolgreicher, wirtschaftlicher Umsatz.

Alles dreht sich allein um den Verkauf und nur dafür existiert ein Webshop.
Wenn erstmal alles passt und sitzt, dann kann man vielleicht über ein “Schmankerl”, einen “Mehrwert” für den Onlineshop-Besucher nachdenken…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.