Warum die Webseite auf dem eigenen Server?

Nur der eigene Server bietet auch 100% Datenschutz

Deshalb gehört jede Webseite auf ihren eigenen Webserver

Am besten ist der Webspace, der mit selbst zusammengebasteltem GUI bedient werden muss. Tagelang den Kram an einer fehlerhaften, unverständlichen Software einstellen und auf ein Baustellenzeichen starren. Um dann nach Wochen festzustellen, dass an dem System des Providers etwas faul ist, nachdem der Support sich mal wieder geschickt herausgeredet hatte. Wann tauschen die eigentlich endlich ihr “Baustellenzeichen” gegen ein knallrotes Fragezeichen ein?

Mieten und blind vertrauen ist die Devise. Und dann noch alle Backups quälend per deprecated FTP realisieren müssen…

Warum der eigene Server für die Webseite?

Ohne eigenen Server ist es auch keine eigene Webpräsenz! Die Daten gehören euch nicht mehr, sobald sie einfach irgendwo gehostet werden.
Und bei echten managed Servern kann man getrost mal mit 150€ netto pro Stunde rechnen, falls der Server z.B. mal anders konfiguriert werden soll.

Mit seinem eigenen Server kann man sich das php installieren, welches man möchte oder alle benötigten Versionen einfach parallel. Falls man z.B. hhvm nutzen will: apt install hhvm.
Ein günstiger vServer kostet beispielsweise nur 5€ monatlich und die domains zwischen 3€ und 20€ pro Jahr und pro Stück, je nach Endung und Provider. Auf so einem Server kann man bis 10 Webseiten im Format unserer Homepage problemlos laufen lassen.

Was ist an ordinärem Webspace schlecht?

Alles, was z.B. von webgo und Konsorten angeboten wird, ist grundsätzlich zweite Klasse.
Wer es ernst mit seinen Daten meint, der hat auch EXKLUSIVEN ZUGANG ZU DIESEN! So viel zum Thema Datenschutz.
Was soll an den Daten denn bitteschön geschützt sein, wenn diese in unbekannten Händen, evtl. auch noch bei Dritten liegen? Das macht ein Auftragsverarbeitungsvertrag (AVV), der oft voller Stolz angeboten wird, auch nicht besser. Dieser ist übrigens nicht freiwillig, sondern Pflicht. Und zwar sobald weitere Unternehmen in irgend einer Form Zugriff auf z.B. Kundendaten erhalten.

Jede seriöse Webseite muss auf eigenem Server liegen

Dieser Umstand gilt für den Mail-Server und damit den E-Mail-Verkehr gleichermaßen.

Spätestens sobald man gezwungen ist, Kundendaten abzuspeichern, sollte man über die Anschaffung eines eigenen, unabhängigen Server-Systems nachdenken.

Konkurrenzlose Angebote für die Einrichtung von Servern gibt es z.B. auf https://lost.bet.

Und hier kann man ruhig mal die Qualität von Servern checken und staunen: https://start.jetzt/dns-mail-und-web-server-qualitaet-pruefen/

Fazit: Wer professionell arbeiten, und seine Daten sicher wissen will, der benötigt außer regelmäßigen Backups, auch einen eigenen Server für seine Webseite(n).

Warum die Webseite auf dem eigenen Server?
5 (100%) 16 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.